Schachverein Gamlitz Schachverein Gamlitz Home

Chronik

 

1964 Gründung der Sektion Schach. Es wird beschlossen, der Sportunion Gamlitz beizutreten und an der Grenzland-Schachmeisterschaft teilzunehmen. In den folgenden Jahren wird mit wechselnden Erfolgen in den südost- und südwestlichen ersten Klassen Meisterschaften gespielt.

1981 wird Gamlitz erstmalig Meister der 1. Klasse Südost und es gelingt beim anschließenden Qualifikationsturnier gegen Pölfing-Brunn und Gleisdorf der Aufstieg in die Liga Süd.  Unser jüngster und bester Spieler des Vereins, Manfred Schigan, erreicht bei der Schüler-Staatsmeisterschaft den 2. Platz.

1982 belegt die Liga Süd-Mannschaft den 7. Platz. Manfred Schigan holt sich den steirischen Jungmeistertitel. Kurt Leitner wird Landsschülermeister und erreicht bei der Schüler-Staatsmeisterschaft den 7. Platz. Beide Spieler werden in den steirischen Jugendauswahlkader berufen.

1984 wird anlässlich des 20-jährigen Bestandes ein Jubiläumsturnier mit den Gründungsvereinen abgehalten.

1985 gewinnt Manfred Schigan die Kreis-Süd-Meisterschaft in Frauental. Abstieg der Liga-Mannschaft in die 1. Klasse.

1988 Andrea Liebmann erreicht bei der steirischen Damen-Landesmeisterschaft den 3. Platz. Nach 24 Jahren verdienstvoller Tätigkeit für den Schachverein legt OSR Alfred Laimer sein Amt als Sektionsleiter zurück. Josef Schigan wird zum neuen Sektionsleiter gewählt.

1989 wird Andrea Liebmann österreichische Staatsmeisterin der Mädchen U 16 und erreicht bei der Weltmeisterschaft in Puerto Rico den 13. Rang. Manfred Schigan gewinnt zum zweiten Mal die Kreis-Süd-Meisterschaft in Leibnitz und qualifiziert sich für die Landes-Herren-Einzelmeisterschaft, die er schließlich ex equo mit dem Fürstenfelder Postl gewinnt.In der Meisterschaft erkämpft sich Gamlitz I wieder den Meistertitel in der 1. Klasse Süd und schafft auch den Wiederaufstieg in die Liga.

1990 bestätigt Andrea Liebmann ihren errungenen Staatsmeistertitel und wird neuerlich Staatsmeisterin der Mädchen U 20. Auch in den Folgejahren kann Andrea Liebmann ihren Titel zweimal erfolgreich verteidigen und sich zur Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Singapur und Argentinien qualifizieren. Auch in der Liga Süd konnte sich Gamlitz etablieren und den hervorragenden 4. Platz belegen.

1992 erringt Gamlitz den Meistertitel der Liga Süd und steigt in die Landesliga auf.

1993 Gamlitz wird im ersten Meisterschaftsjahr Vizemeister der Landesliga. In diesem Jahr wird auch die Herren-Einzel-Staatsmeisterschaft in Gamlitz ausgerichtet.

1994 Neuerlicher Vizemeistertitel in der Landesliga.

1995 Meistertitel in der Landesliga und Aufstieg in die Staatsliga B (zweithöchste österreichische Spielklasse).

1996 Gamlitz kann sich in der Staatsliga B mit dem 4. Rang etablieren.

1998 Gamlitz wird österreichischer Staatsmeister der Staatsliga B, scheitert jedoch am Aufstiegsturnier zur Staatsliga A.

1999 Gamlitz wird neuerlich Meister der Staatsliga B und steigt in die Staatsliga A, die höchste österreichische Spielklasse, auf.

2000 erringt Gamlitz den sensationellen 3. Platz in der Staatsliga A und qualifiziert sich für die Teilnahme an der Europameisterschaft.

2001 kann mit dem 5. Platz neuerlich eine sehr gute Platzierung in der höchsten österreichischen Spielklasse erreicht werden. In der Folge verzichtet Gamlitz auf die Teilnahme in den Staatsligen und nimmt an den Meisterschafts-Bewerben des steirischen Landesverbandes teil.

2004 Sektionsleiter Josef Schigan stellt nach 16 Jahren erfolgreicher Tätigkeit als Sektionsleiter sein Amt zur Verfügung. Aus der bisherigen Schachsektion der Union Gamlitz entwickelt sich der eigenständige Schachverein Gamlitz unter Obmann Franz Liebmann.

2005 bis 2013 erreichen die Gamlitzer Mannschaften in allen Klassen des Kreises Süd immer wieder die begehrten „Stockerlplätze“ und bereiten sich behutsam und kontinuierlich auf das große Ziel, nämlich den Aufstieg in die Landesliga, vor.

2014  wird die laufende Meisterschaft abermals mit einem Meistertitel in der 2. Klasse sowie dem Vizemeistertitel in der Südliga abgeschlossen, wobei unsere Spitzenmannschaft in diesem Bewerb keine einzige Niederlage hinnehmen musste. Auch der 3. Platz unseres Jugendspielers Pascal Pittino  bei den Landesmeisterschaften U 14 unterstreicht die sportliche Aufwärtsentwicklung.

Das Jubiläum „50 Jahre Schach in Gamlitz“  wurde auch in diesem Jahr feierlich begangen, wobei der Höhepunkt sicherlich der Zuschlag für die Ausrichtung der Österreichischen Staatsmeisterschaften im Blitzschach und Schnellschach, die am 1.und 2. November 2014 in Gamlitz stattfanden, war.

 2015  erreicht der Schachverein Gamlitz in allen 3 Klassen des Kreises Süd den Meistertitel, und sichert sich so den Aufstieg in die Landesliga.

 2016  gilt es mit aller Kraft den Klassenerhalt in der höchsten steirischen Liga zu erreichen. Dem SV Gamlitz gelingt dieses und erreicht den Meistertitel in der 2.Klasse des Spielkreises Süd.

2017 ist Gamlitz endgültig in der Landesliga angekommen und schließt die Meisterschaft auf dem 5. Rang ab.